Logopädische Praxis
Bettermann

Myofunktionelle Störungen bei Kindern

Bei Myofunktionelle Störungen handelt es sich um ein Ungleichgewicht in der Muskelaktivität der Muskeln, die an der Artikulation und am Schluckvorgang beteiligt sind.
 

 

Das überlange Bestehen des Saugreflexes, begünstigt durch langes Nuckeln und wie man oft bei Kleinkindern sehen kann, das ständige Saugen an einer Trinkflasche, die Ausbildung einer myofunktionellen Störung. Durch dieses Verhalten kann sich das frühkindliche Schluckmuster nicht in ein reifes Schluckmuster entwickeln.
 
Das frühkindlichen Schluckmuster ist vom starken Zungenvorschub gegen die Schneidezähne geprägt. Das führt u.a. zu:
 
- Kieferverformungen
- Zahnfehlstellungen
- Offenem Biss
- Behinderung des Wachstums der vorderen Schneidezähne
 
In der Regel müssen diese Kinder eine jahrelange kieferorthopädische Therapie über sich ergehen lassen.
 
Problematisch dabei ist, wenn sich das Bewegungsmuster der Zunge nicht ändert, hat auch eine kieferorthopädische Behandlung nur bedingt Aussicht auf Erfolg.

 

 zurück...